Neues aus dem Themenbereich Update vorhandener Geoinformationen / Change Detection

Für die Simulation von autonom fahrenden Fahrzeugen wird die Simulationsumgebung CARLA genutzt.
Bisher wurde ein virtueller Sensor implementiert, der Ampelanlagen in der Welt erkennen kann.
Diese Sensordaten sollen später als Geoinformationen dienen, auf deren Basis die Change Detection umgesetzt werden kann.

Die Ampellichter werden bei der Überquerung der Kreuzung ab einem bestimmten Abstand zum Auto erkannt. Der Sensor liefert dann die Mittelpunkte, sowie die Breite der erkannten Signale in alle drei Raumrichtungen. Diese Werte werden dann mit einer roten “Bounding Box” visualisiert.

In der echten Welt wird diese Aufgabe meist durch die Auswertung von Kamerabildern realisiert. Diese komplizierten Verfahren kann man durch die virtuelle Welt umgehen, da dort alle Ampelpositioinen bereits bekannt sind.

Hier gehts zu einer Simulation:

https://gifyu.com/image/WJU4

 

Weitere Informationen zu unserem Teilprojekt 3 “KI-basiertes Traffic Management” finden Sie hier.